Aktuelles

    200327 Forderungen V Sharepic 4X5 7

    Jörg Kellner: „Das Ehrenamt nicht im Stich lassen“

    Der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Kellner hat umfangreiche Hilfen für die im Zuge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geratene Vereine aus der Region gefordert. In dieser Woche seien wichtige Hilfen für die Wirtschaft angeschoben worden. Nun sei es Zeit, sich weiteren Problemfeldern zu widmen: „Die finanziellen Auswirkungen auf unsere Vereine sind teilweise erheblich. Wir werden uns deshalb bei der Landesregierung dafür einsetzen, die schlimmsten Auswirkungen des Corona-Virus auf das Vereinsleben im Gotha abzumildern“, sagte Kellner. Der CDU-Abgeordnete schlägt deshalb vor, möglichst zügig die Einrichtung eines „Notfallsfonds Ehrenamt“ durch die Landesregierung zu prüfen. In Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gibt es bereits entsprechende ähnliche Ankündigungen und Überlegungen der jeweiligen Landesregierung.

    200320 Forderungen U Sharepic 4X5 011

    Zuschüsse ab Montag beantragen!

    „Für viele Mittelständler, Handwerker und Kleinunternehmer war es jetzt allerhöchste Eisenbahn, dass die Landesregierung unsere Forderung nach unbürokratischen Soforthilfen umsetzt. Vielen steht das Wasser schon bis zum Hals.” Mit diesen Worten hat der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Martin Henkel, die Ankündigung der Landesregierung kommentiert, ab Montag Anträge von Corona-gebeutelten kleinen Unternehmen, Freiberuflern und Solo-Selbstständigen auf finanzielle Zuschüsse von bis zu 30.000 Euro aus Landesmitteln anzunehmen. Die CDU-Fraktion hatte der Landesregierung in ihrem “Thüringer Rettungsschirm für Mittelstand, Handwerk und Kleinunternehmen” bereits am Mittwoch umfängliche Vorschläge über Direkthilfen, Liquiditätsprogramme, steuerliche Erleichterungen und bürokratische Entlastung der klein- und mittelständischen Wirtschaft gemacht.

    Kellner Joerg 2195 Sl Kopie

    Die CDU-Fraktion dokumentiert hier alle Themen und Debatten der 8. – 10. Plenarsitzung

    Die aufgeführten Drucksachen (Drs.) können in der Parlamentsdokumentation des Thüringer Landtags nachgeschlagen werden. TOP 1+2) Wahl und Vereidigung des Ministerpräsidenten Wahlvorschlag der Fraktionen DIE LINKE, der SPD und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN – Bodo Ramelow (Drs. 7/340) Im 3. Wahlgang erhielt B. Ramelow 42 Ja-Stimmen, 23 Nein-Stimmen und 20 Enthaltungen und wurde damit mit einfacher Mehrheit gewählt. Er nahm die Wahl an und wurde im Anschluss vereidigt. TOP 3+4) Bekanntgabe und Vereidigung der ernannten Ministerinnen und Minister Benjamin-Immanuel Hoff (LINKE) Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, Chef der Staatskanzlei Wolfgang Tiefensee (SPD) Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Heike Taubert (SPD) Ministerin für Finanzen Georg Maier (SPD) Minister für Inneres und Kommunales Helmut Holter (LINKE) Minister für Bildung, Jugend und Sport Heike Werner (LINKE) Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Benjamin-Immanuel Hoff (LINKE) Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Anja Siegesmund (B90/GRÜNE) Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz Dirk Adams (B90/GRÜNE) Minister für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

    87996500 10158790403939041 1732639259459846144 O

    CDU-Fraktion zur Wahl des Ministerpräsidenten

    Erfurt – „Nach den Wochen der Instabilität und des Chaos haben wir jetzt endlich Klarheit. Die CDU-Fraktion hat heute bewiesen, dass sie ihre Rolle konstruktive Opposition annimmt.“ Das hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Prof. Dr. Mario Voigt, nach der heutigen Wahl Bodo Ramelows zum Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen gesagt. Seine Gratulation verband Voigt mit einer klaren Erwartungshaltung: „Die Bürger haben Anspruch auf stabile Verhältnisse. Im Landtag müssen wir jetzt schnell über die vereinbarte parlamentarische Verfahrensweise zur Sacharbeit kommen. Daran wird die CDU-Fraktion auch weiterhin intensiv mitarbeiten.“

    87954090 10158790403974041 1512693816727961600 O

    Mario Voigt neuer Vorsitzender der CDU-Fraktion

    Erfurt - Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Fraktionsvorsitzender ist Prof. Dr. Mario Voigt. „Heute ist der erste Tag von besseren Zeiten und der letzte Tag von Selbstbeschäftigung. Ich wünsche mir, dass wir gemeinschaftlich neues Vertrauen gegenüber den Bürgern, aber auch untereinander aufbauen. Politik ist ein Mannschaftsspiel“, sagte Voigt nach der Fraktionssitzung am Montag. Der Ostthüringer CDU-Politiker betonte, er sehe die Rolle seiner Fraktion als „konstruktive Opposition“. Neuer Parlamentarischer Geschäftsführer wird der bisherige Fraktionsvize Andreas Bühl. Als Voigts Stellvertreter an der Fraktionsspitze wurden Christian Tischner, Raymond Walk und Christoph Zippel gewählt. Ergänzt wird der neue Fraktionsvorstand durch die Beisitzer Beate Meißner, Jörg Kellner und Volker Emde.

    Kellner Joerg 2195 Sl Kopie

    Rückkehr der gestohlenen Bilder ein besonderes Ereignis für Thüringer Kulturliebhaber

    Nachdem heute in Berlin die gestohlenen Werke aus dem Kunstraub von Gotha aus dem Jahr 1979 der Öffentlichkeit präsentiert wurden, freut sich Jörg Kellner über deren Rückkehr an heimische Stätte. „Sowohl für die Stiftung Schloss Friedenstein als auch die Kulturliebhaber aus Thüringen ist die Auffindung der Werke und deren Rückkehr nach Gotha ein besonderes Ereignis. Ich danke ausdrücklich allen, die daran mitgewirkt haben“, so der CDU-Landtagsabgeordnete und kulturpolitischer Sprecher. Jetzt müssen die Werke umgehend restauriert werden. Hier setzt er auf zügige Umsetzung und Hilfestellung des Landes.

    1 1 Jpg

    Kellner fordert: Staatskanzleiminister muss seinem Ministerpräsidenten folgen

    „Die Situation der Schlösser Friedrichswerth und Reinhardsbrunn muss endlich abschließend geklärt werden, bevor alle Messen gesungen sind!“ Mit diesem Appell wendet sich der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Kellner an Ministerpräsident Ramelow und den Minister der Staatskanzlei, der für Kultur zuständig ist, Prof. Hoff. Sollte es zur Gründung einer gemeinsamen Schlösserstiftung mit Sachsen-Anhalt kommen, das die CDU in der bisher geplanten Form weiterhin ablehnt, wäre Eile geboten.